(Technikerklasse 04FSH0 2006-2008)

Die Projektgruppe SHS-Planungsbüro:

Andreas Schlosser:

Gas- und Wasserinstallateur

Aufgabenbereich:

Entwässerungstechnik

EnEV

Zeichnungen

Martin Wölfel

Technischer Zeichner

Aufgabenbereich:

Bewässerungstechnik

Heizlast

Zeichnungen

Heiner Klug

Zentralheizungs- und Lüftungsbauer

Aufgabenbereich:

Lüftungstechnik

Solartechnik

Heizungstechnik

Zeichnungen

Bestandsgebäude:

Bei unserem Projekt-Gebäude handelt es sich um ein Zenker Fertighaus. Das Gebäude wurde 1979 erbaut und erfüllt die zurzeit geltenden Normen, so weit prüfbar. Das Gebäude wird zurzeit an zwei Parteien vermietet. Aufgrund der Wirtschaftlichkeit soll das Gebäude erweitert werden und zukünftig drei Parteien zur Verfügung stehen. Hierfür sind ein Anbau sowie ein Kellerausbau geplant. Aufgrund des neuen Energiepasses, der Mietern und Kaufinteressierten ab dem 1. Juli 2008 vorgelegt werden muss, soll das Gebäude auf EnEV-Standard modernisiert werden. Hierfür muss die gesamte Gebäudehülle überprüft werden. Weiter soll die Abwasseranlage sowie die Trinkwasseranlage modernisiert werden. Bei der Trinkwassererwärmung soll eine Solaranlage Energie sparen und die ökologischen Gesichtspunkte einer Hausmodernisierung abdecken.

In der Abwasseranlagen-Modernisierung ist wegen der drei Mietparteien ein Hauptaugenmerk der Schallschutz, ebenso in der Lüftungstechnik.

Die Trinkwasseranlagen-Modernisierung legt großen Wert auf die Trinkwasserverordnung, damit auch auf die Hygiene des Trinkwassers. Hierfür wird bei der Trinkwassererwärmung eine Kaskadenschaltung zweier Trinkwasserspeicher geplant; diese zwei Speicher gewährleisten einen hygienischen Umgang mit dem zu erwärmenden Trinkwasser. Durch regelmäßiges Umwälzen des Trinkwassers vom Vorwärmspeicher zu dem Bereitschaftsspeicher wird ein Altern dieses Lebensmittels vermieden. Die Lüftungsanlage soll helfen, Energie zu sparen und ein angenehmes Klima im Haus zu schaffen sowie einen hygienischen Luftwechsel zu gewährleisten. Bei der Lüftungsanlage wird ein Erdkollektor die ökologischen Bedürfnisse des Kunden befriedigen.

Fazit unserer Planung:

Der EnEV-Standard konnte erreicht werden. Die Trinkwasserinstallation konnte wie gedacht geplant werden, Probleme ergaben sich in der Ringleitungsverlegung. Der Anbau am Haus wurde durchgeplant und als möglich angesehen, ebenso der Kellerausbau. Die Abwassersanierung erfolgte mittels eines schalldämmenden Rohrmaterials. Die Lüftungsanlage wurde an der Außenseite des Hauses unter der neuen Isolierung geplant. Der Erdwärmetauscher wurde unter den Anbau des Hauses geplant, dies spart Kosten für Erdarbeiten.

Die Gruppe SHS-Planungsbüro über die EKS-Darmstadt

Wir waren ein recht junger Haufen Menschen, die aus allen Teilen Deutschlands und aus dem Ausland gekommen sind, um in Darmstadt unsere Technikerausbildung zu absolvieren. Wir wurden durch die EKS-Darmstadt in die Lage versetzt unseren beruflichen Werdegang zu verwirklichen. Bereits nach einem Jahr waren wir soweit unsere Projektarbeit in Angriff zu nehmen, natürlich ist die Technikerausbildung kein Spaziergang genauso wenig wie das Abschlussprojekt, was neben dem normalen Unterricht läuft, es geht auch viel Freizeit dafür ins Land, aber es lohnt sich. Heute nach der Schule, nachdem Stress und den Prüfungen sehen es viele so.

Wir hoffen, Ihnen die Technikerausbildung etwas näher gebracht zu haben, es ist ein Beruf mit Zukunft wie unsere Anstellungsquote zeigt.

Viel Glück und Erfolg auf Ihrem Weg der Technikerausbildung.

Text von:

Heiner Klug „Staatlich geprüfter Techniker der Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik“

(Ehemaliger stellvertretender Klassensprecher der Technikerklasse 04FSH0 2006 bis 2008)

München, den 12.08.2008

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok